Pünktlich auf falschem Gleis

SWP Uwe Roth 14.01.2017

Die Deutsche Bahn kennt neben Ausfällen und Verspätungen eine neue und originelle Variante, wie sie ihre Kunden ärgern kann: Sie lässt einen Regionalexpress auf die Minute pünktlich aus dem Bahnhof fahren (was beachtenswert ist), verrät den wartenden Fahrgästen aber nicht, von welchem Gleis. Weil die Bahn ihr Geheimnis erst nach der Abfahrtszeit lüftet, fährt der Zug ohne Fahrgäste auf und davon. So passiert in Ludwigsburg.

Pendler warteten wie jeden Tag an Gleis 1 auf ihren Regionalexpress (RE) Richtung Heilbronn. Auf dem Zugzielanzeiger und in der Bahn-App war der RE als pünktlich und für dieses Gleis angekündigt. Der Zug traf tatsächlich pünktlich ein, nur eben auf Gleis 5 und fuhr von dort ebenso pünktlich ab. Die Wartenden an Gleis 1 ließ er freilich stehen. Dort hatte den RE niemand unter Beobachtung. Pünktliche Bahnkunden verpassen pünktliche Bahn – das gibt es nicht oft.

Die Erklärung: Der RE hatte ursprünglich von Heilbronn nach Stuttgart fahren sollen, strandete aber aus unbekannten Gründen in Ludwigsburg. Die Fahrgäste hatten in die S-Bahn umsteigen müssen. Auch so eine Kunden-ärgern-Variante. In Ludwigsburg legte der RE eine Pause ein, bis er nach Fahrplan wieder Richtung Norden starten konnte.

Leider hat die Bahn auf allen Informationskanälen versäumt, ihre Kunden über die Gleisänderung in Kenntnis zu setzen. Warum sich jedoch der Lokführer kurz vor der Abfahrt nicht wunderte, warum an Gleis 1 dichtes Gedränge herrschte und in seinem Zug gähnende Leere, und er der Leitstelle keine Meldung machte – das wird sein Geheimnis bleiben und das der Bahn.

Print Friendly, PDF & Email