Mit bwegt ins Abenteuer: Baden-Württemberg zeigt im Tourismus seine wilde Seite

Print Friendly, PDF & Email

Magazin bwegt, Uwe Roth, 11.02.2020

Der gute Goethe hat so recht: „Warum in die Ferne schweifen …“ Des Dichters Ratschlag an seine Leser lautet: Sein Glück stattdessen in der Nähe zu suchen. Und da kann es durchaus „wild“ sein, so das Motto der neuesten Tourismus-Kampagne in Baden-Württemberg.  Das heißt, Naturliebhaber lassen einfach ihr Auto daheim stehen und reisen als Rucksacktouristen mit bwegt – der Dachmarke für den Nahverkehr in Baden-Württemberg.

Mit bwegt ins Abenteuer: Baden-Württemberg zeigt im Tourismus seine wilde Seite weiterlesen

Ingo Ruff – die Stimme der Bahn mit dem Hang zum Ländle

Print Friendly, PDF & Email

Bahnfahrende kennen Ingo Ruff garantiert. Aber kein Mensch würde auf den 55-Jährigen aufmerksam, säße er neben ihnen im Zug. Beispielsweise könnte das in der Frankenbahn des bwegt-Netzes von Osterburken nach Stuttgart sein. Das Erkennungsmerkmal ist nicht sein Gesicht, sondern Ruffs sonore Stimme.

Ingo Ruff – die Stimme der Bahn mit dem Hang zum Ländle weiterlesen

Seit 40 Jahren: Eine Werkstatt wächst mit ihren Aufgaben

Print Friendly, PDF & Email

Magazin bwegt, Uwe Roth, 19.12.2019

In 40 Jahren hat sich in Baden-Württemberg im Zugverkehr so Einiges verändert. Um eine Vorstellung darüber zu bekommen, wirft man einen Blick in die Bahnbetriebswerkstatt der Südwestdeutschen Landesverkehrs-AG (SWEG) in Gammertingen auf der Schwäbischen Alb. 

Seit 40 Jahren: Eine Werkstatt wächst mit ihren Aufgaben weiterlesen

Kuhnle in Beinstein: eine Baufirma in Familienhand

Print Friendly, PDF & Email

ZVW, Uwe Roth, 15.12.2019

Von unserem Mitarbeiter Uwe Roth

Waiblingen

Friedrich Kuhnle hat darauf bestanden, dass seine beiden Söhne Moritz und Matthias bei dem Gespräch mit am Tisch sind. Es ist nicht so, dass er deren fachliche Unterstützung gebraucht hätte, um sämtliche Fragen zur Bauunternehmung Berthold Kuhnle zu beantworten. Dafür steckt der 70-Jährige noch zu tief im Tagesgeschäft.

Kuhnle in Beinstein: eine Baufirma in Familienhand weiterlesen

Im Zentrum der Verpackungsbranche

Print Friendly, PDF & Email

Zeitungsverlag Waiblingen, Uwe Roth, 29.01.2019

Waiblingen. Dass das Kompetenzzentrum für Verpackungs- und Automatisierungstechnik ausgerechnet seinen Sitz in Waiblingen hat, verwundert nicht. Der Rems-Murr-Kreis ist ein Hotspot von Unternehmen dieser Branche. Einige zählen sogar zu den Hidden Champions, zu den unbekannten Marktführern.

Jörg Fetzer ist seit einigen Monaten der Geschäftsführer des Kompetenzzentrums für Verpackungs- und Automatisierungstechnik. Ein Themenschwerpunkt im nächsten Jahr werde die Digitalisierung sein, kündigt er an. Stichwort Industrie 4.0.

Die Geschäftsstelle des PEC befindet sich im Waiblinger Gewerbegebiet Eisental. PEC ist als Verein organisiert und eines der neun Kompetenzzentren, deren Gründung die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WRS) angestoßen hat. Die Halle hinterm Eingang des Kompetenzzentrums ist beeindruckend. Doch Verpackungsmaschinen, die Demonstrationszwecken dienen könnten, gibt es nicht. „Solche Anlagen sind einfach zu groß, um sie für eine Veranstaltung mal so geschwind auf- und abzubauen“, sagt Jörg Fetzer. Der neue Geschäftsführer hat 20 Jahre in der Logistik gearbeitet, bevor er im Sommer zum Kompetenzzentrum für Verpackungs- und Automatisierungstechnik kam. Er ist für alle Tätigkeiten zuständig. Einer seiner Arbeitsschwerpunkte ist die Organisation von Veranstaltungen. In der Halle sind bereits Stühle für die nächste aufgestellt.

„Gute Referate, Gespräche und Networking“

Jörg Fetzer

Insgesamt zehn Events zu unterschiedlichen Themen sind im kommenden Jahr geplant. Zu denen werden Vertreter der Branche nicht nur aus der Region, sondern aus ganz Deutschland erwartet. Im September 2017 hatte der bedeutende Branchentreff „Verpackungstag“ in dieser Halle stattgefunden. „Gute Referate, Gespräche und Networking“, lobten die Teilnehmer. Die Veranstaltung im PEC habe „die höchsten Erwartungen erfüllt“. Maschinenbauer, Anwender, Technologiepartner hielten die Vorträge.

Die digitale Transformation werde der Oberbegriff der nächsten Themen sein, hat Fetzer mit seinem Vorstand besprochen. In den Prozessen werde es Veränderungen geben, sagt er, aber einige Voraussetzungen für eine funktionierende Industrie 4.0 seien noch längst nicht geschaffen. So fehlten Kommunikationsstandards, damit sich Maschinenteile untereinander „verständigen“ könnten. Um darüber zu beraten, richtet das PEC Projektgruppen ein.

Gemeinsame Suche nach Lösungen

Die Teilnehmer kommen aus Mitgliedsunternehmen oder sind externe Spezialisten. Der Geschäftsführer ist nicht allein Organisator, sondern auch Moderator bei solchen Treffen. Die Herausforderungen in den Unternehmen sind ähnlich. Gemeinsam sind die Projektmitglieder auf der Suche nach Lösungen. Gleichzeitig sitzen sie als Wettbewerber am Tisch. Ein Moderator muss da manchmal um etwas Offenheit werben.

Der Vorstand, mit dem sich Fetzer abstimmen muss, ist zum einen Markus Höfliger, Geschäftsführer Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH in Allmersbach im Tal. Stellvertretender Vorsitzender des PEC ist Waiblingens Oberbürgermeister Andreas Hesky.

Waiblingen gab eine Anschubfinanzierung

Als das PEC im Jahr 2007 gegründet wurde, gab die Stadt eine Anschubfinanzierung über 350 000 Euro, erinnert Marc Funk, Wirtschaftsförderer im Rathaus. Waiblingen habe sich damals sehr darum bemüht, das Kompetenzzentrum auf städtischen Boden zu bekommen. Die Region gilt als die Keimzelle der Verpackungsindustrie, die eng mit dem Namen Höfliger verbunden ist.

1861 entstand in Bad Cannstatt die Maschinenfabrik Geiger & Hesser, die Verpackungsmaschinen produzierte. In der Nachkriegszeit ging daraus das Unternehmen Höfliger & Karg hervor. Bis zur Übernahme durch die Robert Bosch GmbH in den Jahren 1969/70 wuchs das einstige Zwei-Mann-Unternehmen auf über 1500 Mitarbeiter an. Höfliger & Karg wurde zum Ursprung für zahlreiche Unternehmen der Verpackungsbranche, wie HPF Elektronik in Urbach, Sortimat in Winnenden, Fix in Korb oder Oku in Winterbach (heute: Lanco Integrated).

It Compact Engineering GmbH Waiblingen: „Akku-Leute sind gefragt ohne Ende“

Print Friendly, PDF & Email

ZVW Uwe Roth 09.01.2018

Waiblingen. Die It Compact Engineering GmbH will wachsen und die Belegschaft in den kommenden fünf Jahren verdoppeln. Derzeit ist das familiengeführte Unternehmen mit dem Umzug von Weinstadt nach Waiblingen beschäftigt. Im Industriegebiet Eisental ist dann von Januar an Platz für rund 50 Beschäftigte, die unter anderem damit beschäftigt sind, Akkus der Firma Stihl zu testen und weiterzuentwickeln.

It Compact Engineering GmbH Waiblingen: „Akku-Leute sind gefragt ohne Ende“ weiterlesen

Firma Holz Automation Backnang: „Die Zukunft liegt in der Software“

Print Friendly, PDF & Email

ZVW Uwe Roth 07.12.2017

Die Firma Holz Automation ist spezialisiert auf die Entwicklung und Fertigung von Sondermaschinen – hauptsächlich für die Automobilindustrie. Der Markt unterliegt seit einigen Jahren tiefgreifenden Veränderungen, sagt Geschäftsführer Jürgen Holz.

Firma Holz Automation Backnang: „Die Zukunft liegt in der Software“ weiterlesen

Alphacam Schorndorf: 3-D-Druck ist Technologie der Zukunft

Print Friendly, PDF & Email

ZVW Uwe Roth 07.12.2017

Die Firma Alphacam in Schorndorf verkauft 3-D-Drucker für den Profibereich und produziert im Auftrag Produkte aus dem Sprühkopf solcher Hochleistungsmaschinen. Geschäftsführer Michael Junghanß sagt: „Wir kratzen erst an der Oberfläche der Möglichkeiten, die diese Technologie in der Zukunft noch zu bieten hat.“ Dass 3-D-Drucker irgendwann jeden Alltagsgegenstand ausspucken, wird aus seiner Sicht allerdings Utopie bleiben.

Alphacam Schorndorf: 3-D-Druck ist Technologie der Zukunft weiterlesen

Concept-s Schorndorf: Sehnsuchtsort für Optiker und Akustiker

Print Friendly, PDF & Email

ZVW Uwe Roth 07.12.2027

Firma Concept-s liefert von Schorndorf aus Inneneinrichtungen für den Einzelhandel in die ganze Welt. Die Gesellschafter Lukas und Claudia Schroll haben sich auf Präsentationssysteme für die Branche der Optiker und Hörakustiker spezialisiert. Es dürfte in Deutschland kaum einen Laden geben, in dem nicht zumindest ein sogenannter Presenter für Brillen von Concept-s steht.

Concept-s Schorndorf: Sehnsuchtsort für Optiker und Akustiker weiterlesen