Archiv für den Monat: März 2001

Regulierung der EU-Finanzmärkte erbost Parlament

Von Uwe Roth, Straßburg, 15.03.2001, FTD

Das Europäische Parlament verlangt weiterhin mehr Mitsprache bei der Regulierung der EU-Finanzmärkte. Gegenüber der Financial Times Deutschland zeigte sich die Vorsitzende des Wirtschafts- und Währungsausschusses, Christa Randzio-Plath, zuversichtlich, dass der EU-Gipfel in Stockholm am 24. März eine Einigung über die parlamentarische Mitsprache schafft. Der Druck des internationalen Finanzmarkts auf die EU-Staaten sei zu groß, um diese Einigung weiter aufzuschieben, sagte Randzio-Plath.

Regulierung der EU-Finanzmärkte erbost Parlament weiterlesen

Keine Chance für gerechte Flüchtlingsquote

Von Uwe Roth, Straßburg, und Rainer Koch, Brüssel, 14.03.2001, FTD

Eine Mehrheit der Abgeordneten im Europäischen Parlament (EP) hat sich gestern in Straßburg für eine Quotenlösung bei der Aufnahme von Bürgerkriegsflüchtlingen ausgesprochen. Die EU-Kommission hingegen will es in ihrem Richtlinienentwurf bei der freiwilligen Aufnahme durch die Mitgliedsstaaten belassen. „Das wäre dann die Beschreibung des gegenwärtigen unbefriedigenden Zustands“, kritisierte der CDU-Europaabgeordnete Hartmut Nassauer die Kommissionsvorlage.

Keine Chance für gerechte Flüchtlingsquote weiterlesen